Yaki Udon sind gebratene Udonnudeln mit Gemüse. Dies ist ein einfaches und trotzdem leckeres Gericht. Als Soße habe ich meine BBQ-Soße verwendet. In Japan werden meistens Yaki Soba gemacht. Anders als der Name vermuten lässt, werden dabei nicht Sobanudeln, sondern chinesische Nudeln verwendet.

Levelleicht
Portionen2 Portionen
Vorbereitungszeit10 minZubereitungszeit10 minGesamtzeit20 min
 2 Pack Udonnudeln
 1 Karotte
 3 Blätter Spitzkohl
  Zucchini
 80 g Austernpilz
 50 g BBQ-Soße
 1 Noriblatt
 Frühlingszwiebel
 Salz
 Pfeffer
Anmerkungen

Wenn Du keine BBQ-Soße zur Hand hast, kannst Du alternativ die japanische Okonomi-Soße verwenden. Diese findest Du in Aisa-Läden. Da die meisten Versionen Fisch- und/ oder Fleischextrakt und Weizenmehl enthalten, ist das allerdings keine Alternative für Vegetarier, Veganer und Personen mit Glutenunverträglichkeit.
Für die Nudeln Prinzip kannst Du jede Art verwenden. Du kannst auch jedes beliebige Gemüse verwenden. Deshalb eignet sich das Rezept prima, um vorhandene Zutaten zu verarbeiten.

Zubereitung

Die Karotte schälen und in längliche Streifen schneiden. Spitzkohl waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zucchini vierteln und in Scheiben schneiden. Austernpilze nicht schneiden, sondern mit der Hand in Streifen zerteilen.

Pfanne erhitzen. Dann etwas Bratöl hineingeben. Zuerst Karotte und Spitzkohl in die Pfanne geben, kurz anbraten und dann die restlichen Zutaten dazugeben. Die Zutaten mit Salz und Pfeffer würzen. Die Zutaten ungefähr fünf Minuten anbraten, bis sie etwas Farbe kriegen und anfangen, weich zu werden. Dann Die Pfanne vom Herd nehmen und die Nudeln vorbereiten.

Für die Udonnudeln in einem kleinen Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen. Dann die Nudeln in das Wasser geben. Diese sind bereits vorgekocht und benötigen nur 1-2 Minuten Kochzeit. Wenn Nudeln an der Außenseite beginnen, sich zu lösen mit Stäbchen oder einer Gabel sanft anstupsen, bis sich die Nudeln vollständig voneinander gelöst haben. Dann die Nudeln in ein Sieb abgießen.

Die Pfanne wieder auf den Herd stellen und erhitzen. Die Nudeln dazugeben und mit dem Gemüse vermischen. Dann die BBQ-Soße dazugeben und alle Zutaten durch Rühren gleichmäßig verteilen. Die Menge auf zwei Teller verteilen und mit Noriblatt (mit Schere oder Findern zerkleinern) und Frühlingszwiebeln verzieren.

Zutaten

 2 Pack Udonnudeln
 1 Karotte
 3 Blätter Spitzkohl
  Zucchini
 80 g Austernpilz
 50 g BBQ-Soße
 1 Noriblatt
 Frühlingszwiebel
 Salz
 Pfeffer

Zubereitungsschritte

Anmerkungen
1

Wenn Du keine BBQ-Soße zur Hand hast, kannst Du alternativ die japanische Okonomi-Soße verwenden. Diese findest Du in Aisa-Läden. Da die meisten Versionen Fisch- und/ oder Fleischextrakt und Weizenmehl enthalten, ist das allerdings keine Alternative für Vegetarier, Veganer und Personen mit Glutenunverträglichkeit.
Für die Nudeln Prinzip kannst Du jede Art verwenden. Du kannst auch jedes beliebige Gemüse verwenden. Deshalb eignet sich das Rezept prima, um vorhandene Zutaten zu verarbeiten.

Zubereitung
2

Die Karotte schälen und in längliche Streifen schneiden. Spitzkohl waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zucchini vierteln und in Scheiben schneiden. Austernpilze nicht schneiden, sondern mit der Hand in Streifen zerteilen.

3

Pfanne erhitzen. Dann etwas Bratöl hineingeben. Zuerst Karotte und Spitzkohl in die Pfanne geben, kurz anbraten und dann die restlichen Zutaten dazugeben. Die Zutaten mit Salz und Pfeffer würzen. Die Zutaten ungefähr fünf Minuten anbraten, bis sie etwas Farbe kriegen und anfangen, weich zu werden. Dann Die Pfanne vom Herd nehmen und die Nudeln vorbereiten.

4

Für die Udonnudeln in einem kleinen Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen. Dann die Nudeln in das Wasser geben. Diese sind bereits vorgekocht und benötigen nur 1-2 Minuten Kochzeit. Wenn Nudeln an der Außenseite beginnen, sich zu lösen mit Stäbchen oder einer Gabel sanft anstupsen, bis sich die Nudeln vollständig voneinander gelöst haben. Dann die Nudeln in ein Sieb abgießen.

5

Die Pfanne wieder auf den Herd stellen und erhitzen. Die Nudeln dazugeben und mit dem Gemüse vermischen. Dann die BBQ-Soße dazugeben und alle Zutaten durch Rühren gleichmäßig verteilen. Die Menge auf zwei Teller verteilen und mit Noriblatt (mit Schere oder Findern zerkleinern) und Frühlingszwiebeln verzieren.

Yaki Udon

Schreibe einen Kommentar