Druckeinstellungen

Misosuppe mit Enoki-Pilzen und Aburaage-Tofu

Portionen4 PortionenVorbereitungszeit15 minZubereitungszeit5 minGesamtzeit20 min

Misosuppe ist ein essenzieller Bestandteil von japanischem Essen. Traditionell wird sie jeden Morgen zum Frühstück gegessen. Durch die Miso-Paste aus fermentierten Sojabohnen ist sie besonders gesund. Sie besteht aus Dashi-Brühe und Miso-Paste. Weitere Zutaten sind beliebig wählbar. Misosuppe kann auch als eigenes Gericht mit vielen Zutaten zubereitet werden. Als Beilage, wie in diesem Rezept reichen meiner Meinung nach drei verschiedene Zutaten aus. In diesem Rezept habe ich Aburaage-Tofu, Enoki-Pilze und Frühlingszwiebeln kombiniert.

 1 l Dashi-Brühe
 70 g Miso-Paste
 1 Aburaage-Tofutasche
 1 Packung Enoki-Pilz
 1 Stange Frühlingszwiebel als Topping
Anmerkungen
1

Hier findest Du drei Möglichkeiten eine Dashi-Brühe zuzubereiten.
Es gibt viele verschiedene Arten von Miso-Paste, wie rotes, weißes oder auch Genmai Miso. Je nach Art und Hersteller unterscheiden sie sich sehr stark im Geschmack. Rotes Miso schmeckt eher stark, während weißes Miso einen sehr feinen Geschmack hat. Auch unterscheiden sich die Pasten in Salzgehalt oder schmecken süßlich. Für die Suppe eignet sich eigentlich jedes Miso. Probiere verschiedene aus und finde heraus, welches Dir schmeckt. Durch die unterschiedliche Geschmacksstärke musst Du evtl. auch in der Menge variieren, die für die Suppe gebraucht wird.
Enoki-Pilze werden in Asia-Läden mit Frischeabteilung verkauft. Sie sind meistens verpackt in kleine Tüten.
Weitere Informationen zu den Zutaten findest Du auch unter Zutaten.

Zubereitung
2

Für die Misosuppe die Miso-Paste abwiegen, die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden und die Aburaage-Tofutasche ebenfalls in feine Streifen schneiden. Die Enoki-Pilze aus der Verpackung nehmen und den unteren Stunk ca. 3 bis 5 cm wegschneiden. Dieser wird nicht mitgegessen. Die Enoki-Pilze in drei Teile schneiden.

3

Wenn die Dashi-Brühe fertig ist, Enoki-Pilze und Aburaage-Tofutasche in die Brühe geben. Einmal kurz aufkochen. Dann die Brühe vom Herd nehmen. Da die Miso-Paste zum einen an Nährstoffen verliert, zum anderen einen scharfen Geschmack entwickeln kann, die Miso-Paste nie in die kochende Brühe geben. Auch nach dem Auflösen darauf achten, dass die Suppe nicht zu heiß wird. Wenn die Brühe nicht mehr kocht, die Miso-Paste darin auflösen. Dazu die Paste in ein Sieb geben und mit einem Löffel oder Stäbchen rührend in der Brühe auflösen. Je nach Miso-Paste bleiben im Sieb Reste der Sojabohne oder von Getreide. Theoretisch kann das Miso auch beispielsweise in einer Suppenkelle direkt in der Brühe aufgelöst werden. Dann gelangen die Reste der Sojabohne auch mit in die Suppe. Probier einfach aus, was Dir am besten schmeckt.

4

Das Miso setzt sich sehr schnell am Boden ab. Deshalb die Suppe einmal mit dem Schöpflöffel umrühren, bevor sie in eine Schüssel gegeben wird. Auch beim Essen gelegentlich umrühren, damit sich das Miso wieder verteilt.

Nährwertangaben

Portionen 4